Freitag - 24. November 2017
Sozial benachteiligte Kinder erfahren Achtsamkeit durch den Umgang mit Therapietieren:

Bepanthen-Kinderförderung: Achtsamkeitstag in der Arche Köln

Aktuelles Förderprogramm der Bepanthen-Kinderförderung ermöglicht positive Beziehungserfahrungen und vermittelt sozial benachteiligten Kindern Achtsamkeit durch den Umgang mit Tieren / Beziehungsaufbau mit einem Therapiebegleithund fördert die Persönlichkeitsentwicklung und hilft, emotionale Defizite abzubauen / Basis ist die Achtsamkeitsstudie 2017, die zeigt, dass sich fast ein Drittel der Kinder und ein Fünftel der Jugendlichen in Deutschland unbeachtet fühlen

Leverkusen/Köln, 24. November 2017 – Achtsamkeit, Empathie, die Aufmerksamkeit anderen und auch sich selbst gegenüber. Das sind Eigenschaften, die gerade auch sozial benachteiligten Kindern in ihrem Umfeld nicht immer ausreichend vermittelt werden. Die Bepanthen-Kinderförderung möchte in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendwerk „Die Arche e.V.“ durch ihr Förderprogramm die Entwicklung dieser grundlegenden sozialen Fähigkeiten unterstützen. So konnten am Donnerstag in Köln-Ehrenfeld Arche-Kinder die Bedeutung von Achtsamkeit und positivem Beziehungsaufbau in der Begegnung mit einem Therapiebegleithund unmittelbar erleben.

Bereits seit 2008 unterstützt die Bepanthen-Kinderförderung „Die Arche“ e.V. in ihrer wichtigen Arbeit mit Förderprogrammen und jährlichen Spenden. Anlass für das diesjährige Programm sind die Ergebnisse der Achtsamkeitsstudie 2017: „Achtsamkeit in Deutschland: Kommen unsere Kinder zu kurz?“. Die Untersuchung der Universität Bielefeld im Auftrag der Bepanthen-Kinderförderung belegt, dass sich fast jedes dritte Kind und jeder fünfte Jugendliche in Deutschland von seinen Eltern nicht beachtet fühlt. Das sind insgesamt 1,9 Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland. Die Folgen können Defizite im Selbstbewusstsein, Vertrauen, in Lebenszufriedenheit und Empathiefähigkeit sein.

„Viele der Kinder, die die Arche besuchen, leben in Situationen bei denen das Empfinden von Empathie und des Aufeinanderachtens stark zurückgestellt sind oder gar nicht vorkommen“, so Sabine Hamann, Standortleiterin der Arche Köln-Ehrenfeld.

Erfahrung von Achtsamkeit im Umgang mit dem Therapiehund

Unter der qualifizierten Anleitung von Ergotherapeutin Monika Drissen lernten die Kinder in der Gruppe, sich selbst und anderen gegenüber achtsam zu sein. Welcher Nutzen darin für sie selbst und für die Beziehung zu anderen liegen kann, erfuhren sie in der Begegnung mit dem ausgebildeten Therapiebegleithund Bolle ganz unmittelbar. „Ein Hund als Co-Therapeut spricht alle Sinne an. Er orientiert sich am Verhalten des Menschen und wartet darauf, klare Informationen zu erhalten. Wenn die Kinder erkennen, ‚Der Hund achtet auf mich‘, und vor allem ‚Der Hund hört auf mich‘, führt dies zu einer Stärkung ihres Selbstbewusstseins“, so Drissen.

Die Begegnung mit Therapietieren ist ein wichtiges soziales Gruppenerlebnis, bei dem die Kinder lernen, ihre eigenen Empfindungen und Wünsche wahrzunehmen und auszudrücken. Außerdem erkennen sie ihr Gegenüber als eigenständigen Interaktionspartner, damit wird die Frustrationstoleranz erhöht. Solche grundlegenden Erfahrungen mit Achtsamkeit, in der Beziehung zu sich selbst und anderen, verankern bei den Kindern das Gefühl, als Mensch wertvoll zu sein.

Bepanthen-Kinderförderung unterstützt Arche-Kinder

Die Bepanthen-Kinderförderung setzt sich seit 2008 für sozial benachteiligte Kinder in Deutschland ein und unterstützt die Arche mit Förderprogrammen und jährlichen Geldspenden. In zweijährlichem Rhythmus führt sie gemeinsam mit der Universität Bielefeld eine Sozialstudie durch, mit dem Ziel, jeweils aktuelle Problemfelder in der Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen zu identifizieren. Die gewonnenen Erkenntnisse werden in Zusammenarbeit mit Pädagogen der Arche in Förderprogramme für sozial benachteiligte Kinder umgesetzt.

Weitere Informationen finden Sie unter http://kinderförderung.bepanthen.de


Bayer: Science For A Better Life
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2016 erzielte der Konzern mit rund 99.600 Beschäftigten einen Umsatz von 34,9 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,2 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,4 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

Die Bayer Vital GmbH vertreibt die Arzneimittel der Divisionen Consumer Health und Pharmaceuticals sowie die Tierarzneimittel der Geschäftseinheit Animal Health in Deutschland. Mehr Informationen zur Bayer Vital GmbH finden Sie unter: www.gesundheit.bayer.de


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center
0
Datei(en) gesammelt

Download Center öffnen

Ansprechpartner